Header_04.jpg

Um den Austausch zwischen Menschen mit verschiedenen kulturellen und sprachlichen Ressourcen zu pflegen und zu fördern, organisieren interkulturelle Bibliotheken mehrere Begegnungsmöglichkeiten:

 

In einem Sprachcafé haben Personen, die eine Fremdsprache in einem Kurs oder in der Schule gelernt haben, die Gelegenheit, diese zusammen mit Muttersprachlerinnen und Muttersprachlern anzuwenden und zu vertiefen. Die Sprachcafés werden von Migrantinnen und Migranten geleitet, die in der Bibliothek arbeiten oder vor Ort wohnen, und ihre Kenntnisse und Ressourcen einem interessierten Publikum zur Verfügung stellen möchten.

 

Beim Sprach-Tandem treffen sich zwei Personen, die die Sprache des anderen lernen und vertiefen wollen.

  • Baden: Stadtbibliothek / global BIB: Sprach-Tandem
  • Genève: Centre d'intégration culturelle CIC: Troc de langues
  • Thun: ProjekteNetzwerk Thun/biblios: Sprach-Tandem (Flyer)

 

Die Idee der Human library / Bibliothèque vivante ist es, dass ein Bibliotheksbenutzer anstatt ein Buch einen Menschen «ausleiht». Daraus entsteht ein spannender Dialog während einer begrenzten Zeit.

Mehrere interkulturelle Bibliotheken bieten diese Möglichkeit punktuell an:

  • Baden: Stadtbibliothek / global BIB
  • Genève: Centre d'intégration culturelle CIC
  • Renens: Globlivres
  • Fribourg: LivrEchange

Mitgliedsbibliotheken